HAW Hamburg – interaktive Lichtkunst

PROJEKTlux

« Vorherige Einträge

HAWilux @ Nacht des Wissens Hamburg

Team Hawilux präsentiert “audiosensitive Triangular Fragments“ auf der 5.Nacht des Wissens in Hamburg.
Das Studierendenprojekt – Kooperationen zwischen Informatik und Design – zeigt eine audioaktive Installation zum Mitmachen und führt in technisch und künstlerisch innovative Themen ein.
Mit Sound, wie Klatschgeräuschen und Stimmen verändern Besucher die triangularen Konstruktionen aus Textilien und lichtaktiven Materialien.
Die entsehenden Farben und Reflektionen entstehen rein durch die Kombination und dem Einsatz der angewandten Materialien mit der angewandten Technik des Projektionsmapping. Hierfür wurde von Iwer Petersen ein eigenes Mapping Tool gecoded, dass er mit Janina Schlichte zusammen konzipierte. Es ergeben sich interessante und visuell reizvolle Effekte. Die Installation spielt mit der Wahrnehmung des Betrachters und entführt ihn in eine futuristische Welt, in der physikales und virtuelles verschmilzt.

 triangular fragmentstriangularis2

HAWilux goes PLAY 13/ Festival für kreatives Computerspielen in Hamburg 18-20.09.2013

play13

Vom 18.-20.09.2013 findet in Hamburg das Play 13 Festival statt. Hurra! Wir freuen uns  sehr euch am 18.09.2013 einen Workshop im Emporio Haus anbieten zu können. Wir werden Design & Codes hier mit euch verknüpfen und damit den Spieleklassiker “Tetris”  neu interpretieren. Wir entwerfen interaktive Installationsobjekte in der bekannten Tetrisoptik, die mit 3 D Projektionsmapping und Silhouettenerkennung arbeiten. Wir geben euch einen Einblick in Techniken wie 3D Modellierung, 3D Rendering sowie generative Gestaltung und Videobearbeitung.

Alle weiteren Informationen zu der Veranstaltung und den Teilnahmebedingungen findet ihr beim Klick auf den folgenden Link:

PLAY 13 / HAWilux/ WORKSHOP

 

HAWilux @ IMPORT/EXPORT Ausstellung im Soulkitchen Wilhelmsburg

import-export-e-sparkle-1024x441

Vom 17. – 20.05.2013 präsentierte HAWilux in der Soulkitchenhalle in Wilhelmsburg auf der Import/Export Ausstellung e.Sparkle, eine interaktive Lichtinstallation bestehend aus 64.000 Goldpartikeln die in Echtzeit die virtuelle Silhouette der Betrachter nachbildet.
e.Sparkle spielt mit der Wahrnehmung des menschlichen Körpers und seiner Bewegung zwischen realer und virtueller Welt.
(Video is coming soon…)

Desweiteren wurde gezeigt was dabei herauskommt, wenn eine Hamburgerin und ein Londoner sich in den Kopf setzen eine Portraitstrecke über Menschen, die ein besonderes Merkmal verbindet , gemeinsam zu fotografieren.
Was verbindet Männerfreundschaft über 9000 km Entfernung die sich über den perfekten Skatespot ihrer Stadt austauschen?
Zwei Freundinnen uns zeigen welche Filter sie nutzen, wenn sie einander anschauen?
Und ist es möglich, dass uns ein Teppich die Verknüpfungen einer jahrelangen Freundschaft näher bringen kann?
Vom Foto bis zur Installation wurde alles glänzend musikalisch untermalt. Es war ein Fest und wir hoffen auf weitere kreativtolle
Veranstaltungskonzepte von Import/Export im Hamburger Stadt(t)raum.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage:

http://importexportstpauli.de/

e.sparkle*hack the goldwolves* new interactive Gold-Particleinstallation @ OPTIX Digital Pictures 10 Years Jubilee**

gold-1024x663

10 jähriges Firmenjubiläum bei OPTIX Hamburg…

Im Zuge des Jubiläums feierte unsere neu entwickelte Goldpartikel-Installation gleich die Premiere mit. In den architektonisch reizvollen Räumlichkeiten der Hamburger Firma, tummelten sich am Abend des Freitags 25.04.2013 rund 600 geladene und feierfreudige Gäste. Die Goldstaub-Installation wurde entweder neugierig inspiziert oder für ausgelassene Tanzaktionen frequentiert.(Foto:Janina Schlichte)

Weitere Mapping und VJ Installationen wurden von http://www.strahlentiere.de kunstvoll in die Location eingepflanzt.

HAWILUX @ lange Nacht der Museen im Bucerius Kunst Forum 13.04.2013

Emorph from Janina Schlichte on Vimeo.

Die Ausstellung “Das Sein und das Nichts” präsentierte während der Langen Nacht der Museen am 13. April im Bucerius Kunst Forum interaktive Installationen von Design- und Informatikstudenten der HAW.

HAWilux stellte die Installation Emorph aus, eine experimentelle und zum Ausstellungsthema neu entwickelte interaktive Material, Licht- und Rauminstallation, sowie “POLLLY”eine Arbeit aus dem Workshop “Augmented Geometries.”

Mehr Info´s zum Thema:

http://www.design.haw-hamburg.de/aktuell/single.html?tx_fkcalnews_pi2[showUid]=1033&cHash=e4fbbedb68238275d3b8da41961ca3aa

http://www.buceriuskunstforum.de/veranstaltungen/lange-nacht-der-museen-1/

♦Reaktive Fragmente♦ in der "Fabrik der Künste"

Reaktive_Fragmente.indd

Reaktive Fragmente Austellungsvideo from computationalspaces on Vimeo.

Das interdisziplinäre Projekt >>Computational Spaces<< zeigt Semesterarbeiten der Studierenden der Departments Informatik und Design in der Fabrik der Künste.

Unter dem Motto >>Reaktive Fragmente<< werden mediale Skulpturen und interaktive Rauminstallationen auf einer Fläche von 400 qm ausgestellt. Der 3D Sensor Kinect ermöglicht euch über einfache Gesten und Körperbewegung großflächige Projektionen individuell zu gestalten. Besonders anspruchsvolle Effekte ergeben sich dabei durch den Einsatz von 3D Mapping Techniken.

Wo: Fabrik der Künste – Hamburg – Kreuzbrook 10/12
Wann: 7. März Vernissage ab 20:00 Uhr 8. März 17:00-21:00 Uhr

Weitere Installationen und Impressionen vorheriger Ausstellungen: www.computationalspaces.org

“FOLLOWING LIGHTS" goes “Kleine Freiheit NO.1“ @ ST.PAULI

interactive-window

Followlight from computationalspaces on Vimeo.

Die im HAWilux Workshop entstandene interaktive Installation “Following Lights” ziert ab heute das Schaufenster der “Kleinen Freiheit No.1“.
Superschönes handgemachtes von XXII Streetwear bis liebevoll gestaltete Accessoires von johnneygold sind nun hell erleuchtet. Öffnungszeiten sind von Mi – Fr: 13:00 – 19:00 und Sa: 12:00 – 18:00.
More Info´s coming up soon*
Konzept zur Lichtinstallation “Following Lights“ könnt ihr einsehen unter Workshoplux*

Polyscape: 3D Mapping Prototyp

▲▲POLYSCAPE▲▲ from Janina Schlichte on Vimeo.

*Polyscape* ist das neue Projekt von HAWilux und gilt als Prototyp für den im November 2012 stattfindenden Workshop “Augmented Geometries.”
Die Paneele ist ein Modul einer 3 dimensionalen Fassade, die mit einer millimetergenauen Projektion und mit audiovisuellen Elementen erlebbar wird. Motion Tracking, VVVV Code und die Einbindung einer Kinect Kamera macht die Installation interaktiv und lässt sie mit den Betrachtern agieren.
Wir verwendeten zur Erstellung des Prototyp´s das 3D Zeichenprogramm Google Sketchup, sowie Pepakura, Blender und VVVV.

Techniken die aus dem 3D Rendering kommen, ermöglichen uns das erzeugen einer virtuellen Szene, in der ein 3D Modell des physischen Objekts mit Texturen belegt werden kann. Durch ein ausgeklügeltes Verfahren zur Bestimmung der Perspektive kann die 3D Szene aus der Position des Projektors gerendert werden. Dadurch wird eine realistische Vorverzerrung erzeugt, die der physischen Form des Objekts entspricht.

MATTA.FIKTIONEN. BUCERIUS KUNST FORUM

Luxiger Hinweis:

HAWilux goes Bucerius Kunst Forum am 21.10.2012 in die Ausstellung MATTA.FIKTIONEN.
Das Bucerius Kunst Forum lädt ein zu einer Reise in die Zukunft. Neue und alte (Welt)Räume sollen entdeckt werden beim
Tag der offenen Tür. Der Eintritt ist an dem Tag frei. Mehr Informationen im Programmkalender:

BUCERIUS KUNST FORUM : Zum Tag der offenen Tür

TECHNIK-und INFORMATIK NEWs

 

Mapping.Test / Trapezszenario

Ein in Processing geschriebens Tool (Mapper.jar) hilft uns beim erzeugen von 2D Polygonen im Projektorraum, mit denen Texturen passgenau maskiert weden können.

Trapeszenario from Janina Schlichte on Vimeo.

 
Trapezszenario:
Passgenaues Projizieren auf Säulen. Verwendung von VVVV Code und der im HAWilux entstandenen Mapper.jar.
Das Filmmaterial ist beim Kulquinox Festival in Oslo entstanden während der Trapezshow und wurde mit Shadern in VVVV verändert.

« Vorherige Einträge

HAWilux gehört zum Förderprogramm "Studentische Projekte 2012" der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. HAWilux steht unter der Leitung von Janina Schlichte (Department Design) und Björn Eberhardt und Iwer Petersen (Department Informatik) und wird unterstützt von Prof. Dr. Birgit Wendholt und Prof. Franziska Hübler. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung. Layout/Inhaltsgestaltung: Janina Schlichte[*] und Programmierung/Inhaltsgestaltung: Iwer Petersen und Björn Eberhardt.